2020.06 Fisching

Ziel: Fisching

Zeit: 10.06.2020 bis 14.06.2020

Strecke: Graz – Fisching – Graz

Gefahrene Kilometer: 192 km

Besuchter CP:
50plus Campingpark Fisching – keine Kinder – keine Hunde

10.06.2020
Graz – Fisching – 50plus Campingpark Fisching
Gefahrene Kilometer: 96 km

Am Mittwoch am späten Nachmittag sind wir zum zweiten Campingwochenende nach dem Corona Shutdown aufgebrochen. Das sollte auch die Generalprobe für den Umbau des Wheely (Motorradhänger) werden. Da es sich abzeichnet, dass wir heuer in Österreich urlauben werden, haben wir uns dazu entschieden unseren Fuhrpark noch einmal zu vergrößern. Bisher konnten immer entweder der Roller oder die zwei Mountainbikes mitfahren, nach dem Umbau geht jetzt beides. Und das war die erste Ausfahrt mit dem fast fertigen Umbau. Die Räder wurden zwar nicht benötigt, sind aber zum Testen trotzdem mitgefahren. Der Hänger ist erst am Dienstag fertig geworden und vom (eingebildeten) Hausherrn in rot genauestens inspiziert worden.
Auf der Autobahn war einiges los, aber nichts gegen das was in die andere Richtung unterwegs war. Durch die Mautstelle am Gleinalm sind wir flott durch gekommen und auch auf der S6 ging es zügig dahin. Die Begrüßung am 50plus Campingpark Fisching war herzlich wie immer und ein schönes Plätzchen war auch schnell gefunden obwohl der Platz schon gut gefüllt war. Nach einem kurzen Einrichten sind wir ins Restaurant essen gegangen. Zwei ausgezeichnete Steiererschnitzel (Wiener mit Kürbiskernpanade) und ein gemischter Salat haben die Bäuche gefüllt. Im Restaurant haben wir noch lange mit zwei anderen Campern getratscht, bevor wir uns ins Wohnmobil zurückgezogen haben. Die Nacht war kühl und ruhig.

11.06.2020
50plus Campingpark Fisching
Gefahrene Kilometer: 0 km

50plus Campingpark Fisching – Judenburg – 50plus Campingpark Fisching – Judenburg
Gefahrene Kilometer mit dem Roller: 16 km

Friedhof Judenburg – Forstweg – Pensionistenhütte – Wanderweg 313 – Friedhof Judenburg
Gegangene Kilometer: 8 km (625 Hm)

In der Früh haben wir die Heizung im Wohnmobil aktiviert weil es ein wenig frisch war , es wurde aber schnell warm draußen. Der blaue Himmel und die bald warmen Sonnenstrahlen haben uns bald raus gelockt, und so haben wir im Freien gefrühstückt. Nach dem Frühstück wurden die Räder und den Roller abgeladen und wir sind nach Judenburg gefahren. Hinter dem Friedhof beim sogenannten “Kühtürl” (Ende Friedhofgasse) haben wir uns eingeparkt, und sind den Wald hinauf gewandert. Wir sind immer weiter einem Waldweg mit herrlichen Ausblicken auf Judenburg hinab entlang gegangen, bis wir zur Pensionisten Hütte gekommen sind. Das ist eine liebevoll hergerichtete Hütte mit vielen blühenden Pflanzen und Vogelhäusern. Dort haben wir in der Sonne eine Pause gemacht und fasziniert den vielen Vögeln beim Fressen zugesehen. Hinunter sind wir den kürzeren, aber sehr steilen Weg 313 gegangen, der uns wieder zu unserem Roller geführt hat. Zurück am Campingplatz wurde der Griller ausgepackt und ein Steak mit Knoblauch Baguette und Salt gegrillt. Den restlichen Nachmittag haben wir vor dem Wohnmobil verbracht. Gegen 20:00 Uhr wurde es kühl und wir sind ins Wohnmobil geflüchtet.

12.06.2020
50plus Campingpark Fisching – Seckau – 50plus Campingpark Fisching
Gefahrene Kilometer mit dem Roller: 40 km

Willhuberweg – eh. Jausenstation Willhuber – Vorder Tremmel – eh. Jausenstation Willhuber – Willhuber – Willhuberweg
Gegangene Kilometer: 10 km (868 Hm)

Heute war es in der Früh schon wärmer als gestern und es wurde schnell richtig warm. Nach dem Frühstück sind wir wieder auf den Roller und diesmal in Richtung Seckau gefahren. Kurz vor Seckau wollten wir zur ehemaligen Jausenstation Willhuber hinauf fahren (wie schon einmal und im auch im Reiseführer beschrieben), wurden aber von einem neuen Fahrverbot eingebremst. So haben wir uns ganz unten am Berg einparken müssen und von hier weg marschieren. Bei der geschlossenen Jausenstation und vielen (eingezäunten) Kühen vorbei, geht der Weg stetig bergauf durch eine wunderschöne blühende Landschaft bis kurz vor den Turm vom Tremelberg. Dort haben wir aber umgedreht, da auf dieser Seite vom Berg zu viele Leute unterwegs waren. Auf unserem Weg waren wir bisher alleine 🙂 . Auf einer sonnigen Bank haben wir eine Pause eingelegt, bevor wir wieder weiter gegangen sind. Zurück beim Roller sind wir noch ein Stück weiter bis direkt nach Seckau gefahren. Dort haben wir beim Dorfwirt etwas getrunken und einen Toast gegessen. So gestärkt sind wir dann noch die berühmten Seckauer Lebkuchen einkaufen gefahren (schmecken auch wenn es nicht Weihnachten ist 🙂 ) und sind dann wieder zum Campingplatz gefahren. Dort haben wir uns frisch gemacht und sind zum Wurlitzer Abend spaziert. Die zwei vorbestellten ausgelösten Backhendl mit Kartoffel waren ausgezeichnet, der Wurlitzer Abend mit Musik aus unserer Jugend war auch recht lustig. Während dem Essen sind auch zwei bekannte österreichische Kabarettisten mit ihrem Wohnmobil gekommen. Ich denke aber das war eher ein Arbeitsbesuch als Urlaub, denn sie sind die ganze Zeit nur vorm Notebook gesessen und haben gearbeitet. Kurz darauf ist auch ein weiteres Video auf ihrem Youtube Kanal erschienen. Nach dem wir wieder zum Wohnmobil gegangen sind, sind wir heute bald schlafen gegangen weil wir ziemlich müde waren.

13.06.2020
50plus Campingpark Fisching
Gefahrene Kilometer: 0 km

50plus Campingpark Fisching – Judenburg – 50plus Campingpark Fisching – Zeltweg – Red Bull Ring – Zeltweg Fisching
Gefahrene Kilometer mit dem Roller: 40 km

Friedhof Judenburg – Forstweg – kurz vor Pensionistenhütte – Forstweg – Friedhof Judenburg
Gegangene Kilometer: 6 km (500 Hm)

Auch heute gab es wieder ein gutes Frühstück vorm Wohnmobil, wir mussten nur bald in den Schatten der Markise flüchten, weil es zu war wurde. Nach dem Frühstück ging es wieder nach Judenburg. Helga ist wieder wandern gegangen, ich bin meine Mutter besuchen gegangen. Am Nachmittag haben wir uns wieder getroffen und sind fürs Essen einkaufen gegangen. Die Einkäufe haben wir zum Campingplatzgebracht und im Kühlschrank verstaut, und wir sind weiter zum Red Bull Ring gefahren. Am Schönberghof haben wir uns ein Eis geleistet und ein paar Verrückten beim Training mit ihren Motorrädern am Ring zugesehen. Etwas später sind wir dann auch wieder mit unserem “heißen” Ofen losgefahren. Zurück am Campingplatz wurde wieder der Griller angeworfen und ein paar Burger gezaubert. Dazu gab es Tomaten und Mozzarella. Nach dem Essen haben wir begonnen zusammen zu packen und unseren Fuhrpark wieder zu verladen. Morgen Vormittag war Regen angesagt, und da macht Verladen irgendwie wenig Spaß. Als wir fertig waren hab ich noch die heurige Badesaison eröffnet, und mich todesmutig in den 22 Grad kalten Teich begeben 😉  Den Abend haben wir wieder gemütlich vor dem Wohnmobil verbracht.

14.06.2020
50plus Campingpark Fisching- Fisching – Graz
Gefahrene Kilometer: 96 km

In der Früh war es noch sonnig und wir konnten wieder im Freien frühstücken. Gegen 10:00 Uhr hat es aber schnell zugezogen und bald ordentlich zu regnen begonnen. Zu der Zeit hatten wir schon alles verladen, nur die Innenputz war noch im Gang. Beim Versuch zu zahlen bin ich wieder einmal drauf gekommen dass man hier nur in bar zahlen kann (würde auf der Anmeldung sogar groß stehen für die die lesen können 🙁 ). Maria, die Chefin, hat mir ein Rad geborgt, so bin ich im Regen nach Weißkirchen zur Bank gefahren Geld holen. Hat sicher lustig ausgesehen, ein sportliches Mountainbike und ein Fahrer mit Regenschirm :-)- Kurz vor zwölf sind wir rausgefahren und haben unsere Schulden beglichen. Auf der Autobahn war es wie beim Herfahren, wenig Verkehr in unsere Richtung, viel Verkehr in die andere Richtung. Vorm Gleinalm waren in unserer Spur 3 Autos vor uns, auf der Gegenseite ein paar Kilometer Stau. Und kurz vor Graz hat der Regen aufgehört und es wurde sogar noch einmal kurz sonnig.
Unser erweitertes Gespann hat sich wirklich bewährt. Ein bisschen Feintuning fehlt noch, aber in Summe waren wir sehr zufrieden.