Unser neues Wohnmobil

oder anders gesagt, unser neuer „Dicker“ 🙂


 

2016
Wir haben eigentlich schon Ende 2015 damit begonnen zu überlegen, ob wir unser aktuelles Wohnmobil gegen ein neueres eintauschen sollten. Der Grund war nicht, weil wir mit dem alten nicht mehr zufrieden waren und Probleme hatten wir auch keine, aber wir wollten es verkaufen solange wir noch einen halbwegs vernünftigen Preis dafür bekommen. Nach dem ersten Urlaub im Mai/Juni haben wir auch schon ein paar Händler besucht und uns ein wenig informiert. Der wirkliche Nachdruck hat uns aber noch gefehlt und bei manchen Händlern hatte ich den Eindruck ich bin nur ein Bittsteller und nicht ein willkommener Kunde. So ist das Thema wieder ein wenig eingeschlafen bis Mitte September, nach dem Urlaub in Sizilien. Da wollten wir uns ein Fahrzeug ansehen welches heuer in der Vermietung gelaufen war, und bald zu haben wäre. Aber auch das haben wir irgendwie wieder verschlafen, es war bereits verkauft als ich angerufen habe um einen Termin zu vereinbaren. Ende Oktober fuhren wir dann zu einem Händler der gerade eine Art Hausmesse hatte, und da fand uns unser neuer „Dicker“ (auch wenn sich das Fahrzeug ändert, der Spitzname bleibt oder besser gesagt wird vererbt 🙂 ). Wir haben uns zwar alle anderen am Standort ausgestellten Wohnmobile auch noch angesehen, aber schon nach kurzer Zeit wussten wir das es dieses und kein anderes werden würde. Von der Ausstattung und vor allem von der Raumaufteilung war dieses Wohnmobil perfekt auf unsere Wünsche zugeschnitten. Teilintegriert, ein Fiat, 130 – 150 PS, 6 – 7 m Länge, Einzelbetten, ein großer Kühlschrank und klar mehr Zuladung als bei unserem Chausson Welcome 75 waren die Hauptwünsche. Bei manchen anderen der ausgestellten Wohnmobile war die tlw. ziemlich kreative Raumaufteilung ein absolutes „No-Go“ für uns, aber zum Glück kann und muss das jeder für sich selbst entscheiden.  Nach kurzer aber doch intensiver Verhandlung mit dem Seniorchef (er wollte uns wirklich ein Wohnmobil verkaufen, nicht so wie die anderen Firmen im Frühsommer) waren wir uns schließlich einig und haben unseren alten als Anzahlung eingetauscht. Während der Verhandlung wurde ich gefragt ob ich ein Wasser haben wolle. Ich hab so ohne viel nachzudenken scherz halber gemeint, „nein eher etwas Stärkeres“. Dann haben wir eine Flasche Uhudlersekt bekommen (zum Mitnehmen), das ist halt wirklich ein 1A Kundenservice 🙂
Die eigentlich schon sehr gute GT Ausstattung haben wir noch mit einer Dachklimaanlage, einer Anhängekupplung, einer SOG und ein paar „Security Dingen“ (die ich hier nicht näher beschreibe)  komplettiert. Eine Klimaanlage ist für uns im Sommer ein absolutes „Must have“, und bei der Anhängekupplung haben wir einen Hintergedanken gehabt. Wir haben zwar jetzt einen Radträger am Heck und müssen deshalb die Räder nicht mehr auf der Anhängekupplung transportieren, aber vermutlich will bald einmal ein 125er Roller mit in den Urlaub fahren (oder ev. will Helgas Fiat 500 einmal mit ans Meer fahren, was weiß man schon was die Zukunft bringt 😉 )

So, genug der Geschichten, das ist unser neues Wohnmobil:

Dethleffs Globebus T6 GT (Silver) Modell 2017 

Technische Daten:     
Länge:                                                              6980 mm
Breite:                                                              2190 mm
Höhe:                                                               2810 mm / 2980 mm (ohne Sat Antenne / incl. Sat Antenne)
Eigengewicht fahrbereit gewogen:             2994 kg (über 250 kg weniger als beim vorigen Wohnmobil)
Technisch zulässiges Gesamtgewicht:       3499 kg
Höchstes zulässiges Gesamtgewicht:        3499 kg
Motor:                                                             2,3 JDT mit 148 PS und Euro 6
Zugelassene Sitzplätze:                                4
Essplätze:                                                        4
Schlafplätze:                                                   3 (mit Notbett Umbau beim Fahrersitz)
  
Ausstattung:
Hoher Heckleuchtenträger inkl. Dachreling, Alufelgen 16″, 70 cm breite Aufbautüre mit Fenster und Zentralverriegelung, LED-Tagfahrlicht, Markise Thule Omnistor 5200, Anhängekupplung, autom. Motorklimaanlage, Tempomat, el. Fensterheber, el. Spiegel, ABS, Airbag, Remis Front- und Seitenscheiben Verdunkelung, Rückfahrkamera Caratec Saftey CS100, Dachklimaanlage Dometic FreshJet 2200, vollautomatische Satanlage Teleco Flat Sat Classic 65, Flachbildfernseher, Fahrradhalter Thule Omnibike Lift, Bettumbau Einzelbetten zu Doppelbett, L-Sitzgruppe mit freistehendem Tisch und Bettumbau Notbett, Truma Mono Control CS, SOG, Truma Bedienteil CP Plus, HEO Safe für Fahrzeugtüren, ABS, ESP. ASR, Hill Holder (Berganfahrassistent), Hill Descent Control (Bergabfahrhilfe), Euro 6 Motor, und ein paar nicht näher beschriebene Dinge die einem Einbrecher oder Fahrzeugdieb vermutlich wenig Freude bereiten würden 😉
 
Arbeiten und Erweiterungen 2016:
Einbau eines Heckgaragen Regal von Abenteuer Caravan plus Anbau diverser selbst entwickelter Halter für Wasserschlauch, Grillplatte vom Weber Gasgrill und Stromkabel
Einbau von 2 zusätzlichen Zurrschienen in der Heckgarage zum Befestigen der Sessel, Fußteile der Sessel und vom Tisch (vorne und hinten in 80 cm Höhe)

Arbeiten und Erweiterungen 2017:
Entfernen des sinnlosen und beim Aufstehen nur störenden Innenspiegels (keine Sicht nach hinten)
Windschutzscheibenreparatur nach Steinschlag bei 1200 km am Tacho 🙁
Montieren eines Gerätehalters an der Decke der Heckgarage (für Markisen Rafter, Zeltstangen für Sonnensegel, Fensterputzer, Walking Stöcke….)
Montieren der Halter an der Markise für den seitlichen und mittleren Thule Tension Rafter
Einbau einer Außendusche links hinter der Serviceklappe vom WC und der SOG
Nachrüsten eines Schalters für die Wasserpumpe (ist original leider nur beim „Winterkomfort-Paket Truma“ dabei)
Einbau einer zweiten kleinen Kamera unter dem Radträger, einer Splittbox zum Umschalten zwischen den beiden und einem Schalter zur Auswahl ob Aktivierung per Retourgang oder manuell
Nachrüsten einer USB und einer 230 V Steckdose links hinten über dem linken Bett (original sind sie nur rechts verbaut )
Montieren einer Leiste im Aufbau vorne oben unter dem Dachfenster um zusätzlichen Stauraum für diverses Kleinzeugs zu gewinnen
Beheben einiger kleinen Mängel bei Fiat (Tausch von Bremslichtschalter wegen Hillholder Problem, Einspielen der letzten Softwareversion wegen Leistungsloch im unteren Drehzahlbereich bei kaltem Motor)
Beheben einiger kleinen Mängel beim Wohnmobilhändler auf Garantie (Verkleidung quietschte beim Waschbecken, Verklebung von Verkleidung über Fahrersitz hatte sich gelöst, Stufe vor Bett knarrte sehr laut )
Montage eines Fiamma Easy Dry Wäschetrockner auf den Fahrradträger (kann auch während der Fahrt montiert bleiben)
Rückrufaktion 6152 für FIAT Multijet 150 Bj 2017 (EGR Rohr)
Dichtheitsprüfung für Garantie durchgeführt (alles ok 🙂 )
     
Fotos:

1_dethleffs_globebus_t6_gt_offen 2_bbujput
7_d5 8_d8
11_d11 12_bbujvzv
9_d16 10_d10
13_034dethleffs-t6-gt 14_d22
20161127_131213 20161119_095505